Rückblick

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2023
"Klang.Welt.Wissen"

Das 26. Heinrich Schütz Musikfest vom 6. bis zum 15. Oktober 2023 präsentierte rund 40 Veranstaltungen in Dresden, Weißenfels und Zeit, Bad Köstritz und Gera. Mehr als 3.500 Gäste erlebten Konzerte in historisch-informierter Aufführungspraxis, Neue Musik für historische Instrumente, Exkursionen in die Musik des Orients und Science Fiction, spannende Führungen, Vorträge und Einführungsgespräche. Höchste musikalische und interpretatorische Qualität begeisterte langjähriges, aber auch ganz neues Festivalpublikum. Besondere Höhepunkte waren die artist in residence-Konzerte der Hamburger Ratsmusik unter der Leitung von Gambistin Simone Eckert. Mit fünf Festkonzert-Programmen sowie in weiteren Veranstaltungsformaten gastierte das Ensemble in wechselnder Besetzung an den auratischen Schütz-Orten in Mitteldeutschland.
Der Internationale Heinrich-Schütz-Preis des Heinrich Schütz Musikfests wurde am 14. Oktober im Kleinen Schlosshof des Residenzschlosses in Dresden verliehen. Die Ensembles Musica Fiata und La Capella Ducale unter ihrem Gründer und Leiter Roland Wilson erhielten die Auszeichnung für exzellente künstlerische Leistungen und langjährige wie nachhaltige Verdienste um die lebendige Vermittlung und Verbreitung der Werke Heinrich Schütz'.

 
 
 

Festjahr Schütz22 – "weil ich lebe" anlässlich des 350. Todestages des Komponisten
8. Oktober 2021 bis 6. November 2022

Rundfunkbeiträge zum Festjahr Schütz22 – "weil ich lebe" (Auswahl)

On-Demand-Inhalte werden von den Sendern oft nur befristet zur Verfügung gestellt. Die Aktualität der Links kann daher nicht gewährleistet werden.

***

In zehn Folgen erschien zwischen März und Dezember 2022 die Reihe Universum Heinrich Schütz in der Sendung 'Alte Musik' auf Deutschlandfunk Kultur. Die Folgen sind weiterhin auf der Seite des Senders und unter www.schuetz-musikfest.de abrufbar.

***

04.01.2022 / Deutschlandfunk Kultur / Heinrich Schütz-Jahr: Ein europäischer Komponiste aus Mitteldeutschland

13.04.2022 / Deutschlandfunk / Tönendes Evangelium – Heinrich Schütz, die Religion und die Reformation

09.05.2022 / Deutschlandfunk / Neue Ausstellung im Bach-Museum Leipzig "Von Schütz zu Bach"

05.06.2022 / SWR2 / Bei Heinrich Schütz zu Besuch – Das Schütz-Haus in Weißenfels

05.10.2022 / MDR Klassik / Mini-Podcast zu Schütz macht Schule (1): Epic world – Schütz und die Kraft der Wörter

05.10.2022 / MDR Klassik / Mini-Podcast zu Schütz macht Schule (2): Yes, I believe – Schütz und das Lob Gottes

05.10.2022 / MDR Klassik / Mini-Podcast zu Schütz macht Schule (3): Surround-Sound – Schütz und das Spiel der Stimmen

16.10.2022 / SWR 2 / Heinrich Schütz zum 350. Todestag - 5 Folgen

28.10.2022 / Hessischer Rundfunk / Porträt des Komponisten Heinrich Schütz: "... weil ich lebe". Podcast von Susanne Pütz

03.11.2022 / Hessischer Rundfunk / "Es geht nicht nur um Noten" - hr2 Doppelkopf mit Silke Leopold

06.11.2022 / Deutschlandfunk Kultur / "Sterben ist mein Gewinn". Heinrich Schütz und die "Musikalischen Exequien". Susanne Pütz im Gespräch mit Silke Leopold

06.11.2022 / radioeins / ab 59:00: Das "Kaleidoskop der Räume" von Fabian Russ

11.11.2022 / Deutschlandfunk Kultur / Die Heinrich-Schütz-Rezeption in der DDR: Der volkseigene Schütz

13.11.2022 / MDR Kultur / Der Herr ist mein Hirt: Heinrich Schütz in Bad Köstritz und Weißenfels (Podcast)

16.11.2022 / Deutschlandfunk / Bericht über die Arbeisphase von "KlangKosmos Schütz22"

16.11.2022 / WDR5 / Zeitzeichen: Heinrich Schütz, Komponist (Todestag, 16.11.1672)

19.11.2022 / WDR3 / Heinrich Schütz: Privat und offiziell

19.11.2022 / WDR3 / Gut vernetzt: Der Dresdner Kapellmeister Heinrich Schütz

20.11.2022 / Deutschlandfunk / Heinrich Schütz in Dänemark

13.12.2022 / MDR Kultur & MDR Klassik / Nächste Generation: Klangkosmos Schütz.22 "weil wir leben"

Das Themenfestival "VOM LEBEN – ÜBER LEBEN" 2022
zum Abschluss des Festjahrs Schütz22 –"weil ich lebe"

Das Festjahr SCHÜTZ22 – „weil ich lebe“ fand am 6. November 2022, dem 350. Todestag von Heinrich Schütz, seinen fulminanten Abschluss. Zwischen dem 4. und dem 6. November kombinierten drei parallele Themenfestivals in den authentischen und auratischen Schütz-Orten Mitteldeutschlands Bad Köstritz, Gera, Weißenfels, Zeitz und Dresden die Musik des Sagittarius‘ nicht nur mit Werken seiner Zeitgenossen, sondern auch immer wieder mit Gegenwartsmusik und setzten so – wie schon im gesamten Festjahr SCHÜTZ22 – einen beziehungsreichen modernen Kontrapunkt zur Musik des 17. Jahrhunderts.
Vielfach endeten die Konzerte im Festjahr SCHÜTZ22 mit der Motette „Verleih uns Frieden“. Schütz‘ Wunsch nach Frieden ist heute wieder erschreckend aktuell und zugleich eine vehemente Forderung, für die einzustehen ist, wie es der Sagittarius während des Dreißigjährigen Krieges tat.

 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2022
"weil ich lebe"

Das Heinrich Schütz Musikfest 2022 gestaltete sich zu einem besonderen Höhepunkt für das Festjahr SCHÜTZ22 – „weil ich lebe“. Rund 6.000 Gäste besuchten die 50 Konzerte und Aufführungen, Performances und Installationen, Ausstellungen und Führungen in Dresden und Torgau, in Weißenfels und Zeitz sowie in Bad Köstritz und Gera. Das Ensemble Vox Luminis und sein Gründer und Leiter Lionel Meunier als artist in residence begeisterten mit ihren fünf Konzerten mit fünf verschiedenen Programmen an fünf Orten und prägten mit feinen Programmkonzepten und höchster künstlerischer Qualität die 25. Ausgabe dieses einzigartigen mitteldeutschen Festivals.
Der Internationale Heinrich-Schütz-Preis des Heinrich Schütz Musikfests wurde im Rahmen des Abschlusskonzerts am 16. Oktober in der Schlosskirche auf Schloss Hartenfels Torgau an den Bärenreiter-Verlag und den Carus-Verlag verliehen. Prof. Barbara Scheuch-Vötterle für den Bärenreiter-Verlag und Verlagsgründer Günter Graulich für den Carus-Verlag nahmen die Ehrungen entgegen.

 
 
 

Barock.Musik.Fest 2022
"weil ich lebe"

Das Barock.Musik.Fest Dresden ging am Sonntag, 8. Mai mit einem das Publikum begeisternden Konzert des Ensembles Polyharmonique zu Ende. Bei den 32 Einzelveranstaltungen, die am 2. Mai begonnen hatten, konnten rund 1.630 Besucherinnen und Besucher als Gäste begrüßt werden. Mit dem Festival wurde dieser der Öffentlichkeit seit Jahren nicht zugängliche Raum wieder einmal bespielt, und es Bestand die Gelegenheit, diesen auratischen Ort zu erleben. Die Konzerte und Veranstaltungen vom 2. bis 8. Mai ließen die Musik Schütz‘ und seiner Zeitgenossen in eindrücklichen Interpretationen lebendig werden. Bewusst wurde dabei auch der Weg in die Stadt gesucht – so mit einer Vesper des Dresdner Kreuzchores in Begleitung der Cappella Sagittariana Dresden unter Leitung von Kreuzkantor Roderich Kreile, mit dem Konzert des Chores der Kirchenmusikhochschule unter Leitung von Stephan Lennig oder der nächtlichen Lesung mit Musik in der Unterkirche der Frauenkirche mit Klaus Büstrin und der Orchestronik-Komposition von Fabian Russ. Die im Programm mehrfach enthaltenen Uraufführungen, die Klanginstallation und vor allem die KompositionsWerkstatt in Kooperation mit AuditivVokal Dresden huldigten Schütz als dem „Vater unserer modernen Musik“. Das Ergebnis dieser KompositionsWerkstatt wird im Oktober im Rahmen des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS in zwei Uraufführungskonzerten zu erleben sein.

 
 
 

Das Themenfestival "VOM LEBEN – ÜBER LEBEN" 2021
im Festjahr Schütz22 – "weil ich lebe"

Die Themenfestivals "VOM LEBEN – ÜBER LEBEN" waren für die Jahre 2020, 2021 und 2022 als besondere Veranstaltungshöhepunkte rund um den Todestag Heinrich Schütz' am 6. November in Vorbereitung des Festjahres konzipiert. Pandemiebedingt konnte das Themenfestival im November 2020 in Bad Köstritz und Gera im Rahmen von "Musikland Thüringen 2020" nicht stattfinden, sodass dann ein Jahr später gleich zwei Themenfestivals die Veranstaltungskalender in Thüringen und Sachsen-Anhalt bereicherten.
Am 5. November wurde das Botschafterprojekt zum Festjahr 2022 – das "Kaleidoskop der Räume" – von Fabian Russ im Franziskanerkloster in Zeitz mit drei der vier geplanten Parts eröffnet. Die Auseinandersetzung mit Schütz' "Johannispassion" bildete unter anderem den zeitgenössischen Gegenpart zu den Konzertprogrammen des Ensemble Polyharmonique am 5. November im Zeitzer Dom und der Hamburger Ratsmusik am 6. November in der Schlosskirche Weißenfels, die jeweils Trauermusik des 17. Jahrhunderts zu Gehör brachten. Ensembles wie das Johann Rosenmüller Ensemble, Cantus und Capella Thuringia und die Batzdorfer Hofkapelle schenkten dem Themenfestival gemeinsam mit namhaften Solisten tiefberührende und nachdenklichstimmende Perspektiven auf Leben und Sterben. Mit dem Format "Auf ein Wort" beleuchteten mit Gästen wie Prof. Dr. Silke Leopold, Dr. Dirk Pörschmann, Markus Nierth und Martin Papke Themenbezüge aus unterschiedlichen Bereichen von Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft.

 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2021
"vnter den fürnembsten Musicis"

Rund 5.000 Besucher erlebten zwischen dem 7. und dem 17. Oktober 2021 hochemotionale Momente, erstklassige künstlerische Darbietungen und ein vielgestaltiges Programm. 11 Tagen voller Musik und Kultur mündeten in ein umjubeltes Festkonzert in Gera, das zugleich den Auftakt zum Festjahr SCHÜTZ22 – „weil ich lebe“
bildete. Unter weiterhin erschwerten Bedingungen fanden 49 Veranstaltungen in Bad Köstritz, Gera, Dresden, Weißenfels und Zeitz mit Künstler aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Polen, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz statt. Rund 5.000 Besucher erlebten die Konzerte, Wandelkonzerte, Schultheateraufführungen, Führungen und Gottesdienste des Musikfests. artist in residence waren 2021 Katharina Bäuml und die Capella de la Torre, die in drei Konzerten den Spuren von Heinrich Schütz durch das Europa des 17. Jahrhunderts bis hin zu Claudio Monteverdi folgten.
Der Internationale Heinrich-Schütz-Preis konnte in diesem Jahr Werner Breig überreicht werden: Seit Jahrzehnten machtnsich der Musikwissenschaftler und Herausgeber verdient um das Werk von Heinrich Schütz und setzt mit seinen akribisch edierten Notenausgaben wissenschaftliche Maßstäbe, die Voraussetzungen für eine aktive Pflege des musikalischen Erbes im Konzertleben schaffen.

 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2020
"dero weitberümbte Music"

Trotz schwierigster Gelingensbedingungen im Zeichen der Covid-19-Pandemie konnte das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2020 durchgeführt werden: Vom 2. bis zum 11. Oktober erlebten rund 4.150 Besucher:innen hochemotionale Momente, erstklassige künstlerische Darbietungen und ein vielgestaltiges Programm.  Nach zehn Tagen mit 42 Veranstaltungen in Bad Köstritz, Gera, Dresden, Weißenfels und Zeitz endete das Musikfest mit einem umjubelten Festkonzert mit Françoise Lasserre und ihrem Vokal- und Instrumentalensemble Akadêmia in Weißenfels. Die französische Dirigentin prägte als artist in residence das Musikfest 2020 auf ganz besondere Weise und wurde am 11. Oktober mit dem Internationalen Heinrich-Schütz-Preis ausgezeichnet.
Weitere Höhepunkte bildeten die Konzerte von Les InAttendus, Lucile Boulanger, Combo CAM, Fantasticus, dem Dresdner Kammerchor und zahlreichen weiteren wunderbaren Künstler:innen.

Konzertmitschnitt vom 10.10.2020 im Dom St. Peter und Paul Zeitz
Ensemble Akadêmia unter der Leitung von Françoise Lasserre


 

Lucile Boulanger
am 7.10. in Dresden

Musica Ficta & Bo Holten
am 10.10. in Bad Köstritz

Combo CAM
in Bad Köstritz, Dresden, Weißenfels und Zeitz

amarcord & Capella Sagittariana
am 9.10. in Gera & 10.10 in Dresden

Françoise Lasserre | Ensemble Akadêmia
in Dresden, Gera, Zeitz und Weißenfels

Babett Hartmann
am 4.10. in Zeitz

H.-C. Rademann | Dresdner Kammerchor
am 9.10. in Dresden

Les inAttendus
am 3.10. in Dresden & 4.10. in Weißenfels

 
 
 

Unsere Postkartenaktion "Mein Lied in deinem Hause"

Zum Pfingstfest verschickten wir unter dem Motto "Mein Lied in deinem Hause" zwei Postkarten an unsere treuen Konzertbesucher:innen und Abonnent:innen. Uns haben viele Antworten erreicht mit lieben und aufbauenden Worten, von denen wir einige gern mit Ihnen teilen möchten:

Postkarte "Mein Lied in deinem Hause"
 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2019
"etwas neues herfürzubringen"

Mit 39 Veranstaltungen an 24 verschiedenen Spielstätten in drei Bundesländern bot das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2019 ein vielfältiges Programm zum Thema Moderne und die Musik des 17. Jahrhunderts. In Dresden, Weißenfels, Bad Köstritz, Gera und Zeitz besuchten etwa 4.850 Gäste verschiedenste Veranstaltungen, wie zum Beispiel Konzerte, Führungen, Lesungen, musikalische Gottesdienste oder auch eine spektakuläre Klanginstallation.

Zu erleben waren u.a. der  RIAS Kammerchor Berlin unter Leitung von Justin Doyle, das Huelgas Ensemble, Musica Fiata, L’Arpeggiata, La Tempête, Leila Schayegh, Dorothee Mields, Josipa Leko, Il Giratempo oder Vincenzo Capezzuto.

Programm 2019
 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2018
"Verley uns frieden"

Programm 2018
 
 
 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2017
"aus Liebe zur Wahrheit"

 
 
 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2016
"vom Besehn der frembden Länder"

 
 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2015
"vor Augen gestellet"

 
 

Das HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFEST 2010 - 2014

2010 - "... in die Welt zu ziehen" – Schütz und Europa
2011 - "Glaubenstrost und Lebenslust" – Schütz, Schein und Scheidt
2012 - "Ein feste Burg"
2013 - "die Welt zu durchsehen"
2014 - „eine herrliche Music anzuordnen“

Mitteldeutsche Heinrich Schütz Tage 1998 - 2009

Bereits 1998 fanden die ersten Mitteldeutschen Heinrich-Schütz-Tage statt. Im Zusammenschluss der beiden Heinrich-Schütz-Häuser in Weißenfels und Bad Köstritz sowie der Dresdner Hofmusik e.V. unter Federführung der MBM wurde an den drei wichtigsten Lebensstationen des Komponisten – seinem Geburtsort Bad Köstritz im Freistaat Thüringen, seiner Hauptwirkungsstätte Dresden im Freistaat Sachsen und seinem Alterssitz in Weißenfels im Land Sachsen-Anhalt – ein länderübergreifendes Festival aus der Taufe gehoben, das sich explizit dem bedeutendsten deutschen Komponisten des 17. Jahrhunderts und seiner Zeit widmet.
In den Folgejahren entwickelten sich die Mitteldeutschen Heinrich-Schütz-Tage zu einer wichtigen Veranstaltungsreihe der Schütz-Pflege und -Forschung.

1998 - Mitteldeutsche Musik in ihrem Umfeld zur Zeit des Westfälischen Friedens
1999 - Die Fruchtbringer - eine Teutschhertzige Gesellschaft
2000 - Zwischen Schütz und Bach - Vom Wandel des Komponierens
2001 - Musik der Macht - Macht der Musik
2002 - Nationalstile im 17. Jahrhundert
2003 - Deutsche Wege zu Schütz
2004 - Das alte Sachsen und seine östlichen Nachbarn
2005 - Heinrich Schütz und Leipzig
2006 - Dresden in Europa - Europa in Dresden
2007 - Musik und Konfession - 375. Todestag König Gustav II. Adolf von Schweden
2008 - Musik und Bildung
2009 - Schütz und Schlesien



Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Logo BKM
Logo Staatskanzlei Sachsen-Anhalt
 
 
Logo Staatsministerium Sachsen
 
 
Logo Staatskanzlei Thüringen
 
Logo Lotto Sachsen-Anhalt
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Logo Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Logo Ernst von Siemens Musikstiftung
Landeshauptstadt Dresden
 
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Sparkasse Gera-Greiz
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Logo Ostsächsische Sparkasse Dresden
 

Stadt Weißenfels | Stadt Gera | Stadt Zeitz | Stadt Bad Köstritz | Burgenlandkreis | Landkreis Greiz


Unsere Medienpartner

Logo MDR Klassik
 
 
DDV Mediengruppe