M | Musikalische Netzwerke im 17. JahrhundertVeranstaltungen

M | Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

Samstag, 16.10.2021, 16:30 Uhr | Weißenfels, Heinrich-Schütz-Haus

M | Musikalische Netzwerke im 17. Jahrhundert

Heinrich Schütz als Schüler, Lehrer, Freund und Förderer

Wer durch die Dauerausstellung „Mein Lied in meinem Hause“ im Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels wandelt, dem wird auffallen, wie viele Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte Heinrich Schütz auf seinem langen Lebensweg begegnet sind, darunter so bedeutende Musikerkollegen wie Giovanni Gabrieli, Claudio Monteverdi, Michael Praetorius und Samuel Scheidt. Als Lehrer unterrichtete er Berühmtheiten wie Herzogin Sophie Elisabeth von Braunschweig-Lüneburg, David Pohle, Matthias Weckmann, Clemens Thieme und Johann Theile und noch viele andere mehr. Zu manchem Musiker pflegte er ein besonders enges Verhältnis, so zu seinem „amicus suus carissimus“ (seinem vielgeliebten Freund), dem Leipziger Thomaskantor Johann Hermann Schein, oder zu seinem Lieblingsschüler, dem Hamburger Johanneumskantor und späteren Dresdner Vizekapellmeister Christoph Bernhard. All diesen Persönlichkeiten können wir beim Gang durch das Heinrich-Schütz-Haus begegnen.

Sonderführung durch die Dauerausstellung „Mein Lied in meinem Hause“

Adresse

Heinrich-Schütz-Haus
Nikolaistraße 13
06667 Weißenfels

Dr. Maik Richter, Heinrich-Schütz-Haus Weißenfels

Karten: 5,- € | erm. 3,- €

(max. 15 Personen)



Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Nord LB - Kulturstiftung
 
Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkasse Gera-Greiz
 
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Lotto Sachsen-Anhalt
Landeshauptstadt Dresden
 
 
 

Unsere Medienpartner

MDR Kultur
DNN
Carus Musikverlag
concerti

Bleiben Sie mit uns in Verbindung!

Newsletter Anmeldung