Kaleidoskop der Räume. Der Gesamtzyklus

Botschafterprojekt SCHÜTZ22 – "weil ich lebe"

Part I – Psalmen Davids reworked
Part II – time traveller. Exequien reworked
Part III – Nicht von dieser Welt. Passion reworked
Part IV – Liebe. Verleih uns Frieden reworked

Fabian Russ, Orchestronik / 3D Mischung
Carlo Grippa, Sounddesign / 3D Mischung
Maximilian Leicht u. Fabian Russ, Orchestronik®- Audio Dom

präsentiert in L-ISA Immersive Hyperreale Sound by L-Acoustic und in Kooperation mit Groh Distribution

Die 400 Jahre alten Werke von Heinrich Schütz stehen exemplarisch für sein Vermögen, eine geradezu überwältigende Raummusik von allergrößter Intensität und Schönheit zu schaffen. Diese in ihrer Zeit hochmoderne, klangprächtige, mehrchörige Musik ist heute Anregung und Inspiration für den Leipziger Orchestronik-Klangkünstler und Komponisten Fabian Russ.

Seine für Multi-Channel-Systeme angelegten Werke entfalten im Raumklang ihren Zauber. Empfindsames Ausbalancieren klassischer und elektronischer Sounds sowie das Schreiben von Musik für Rundum-Soundsysteme stehen dabei im Zentrum. Sampling-Verfahren und Verräumlichung des Klangs werden zu Orchestronik in 3D Audio und zum einzigartigen Hörerlebnis.

Der auf insgesamt vier Teile angelegte Zyklus des Kaleidoskops der Räume erlebt die Uraufführung seines Parts II. Der time traveller bezieht sich dabei auf Schütz‘ Musikalische Exequien, die er 1636 für das Begräbnis von Heinrich Posthumus Rueß in Gera komponierte – die vielleicht ergreifendste Begräbnis- und Trostmusik des 17. Jahrhunderts.

Russ taucht ein in die komplexen Werke, gestaltet einen bewegenden Dialog mit der Originalkomposition, spürt den vielschichtigen Verschränkungen nach und kreiert einen neuen Klangraum. Samples aus den Musikalischen Exequien werden extrahiert, neu kombiniert und mit den Originalaufnahmen verwoben. Moderne Kompositionsweise, zeitgemäßes Sounddesign und innovative Audiotechnik treffen auf die Musik des 17. Jahrhunderts. Der erzeugte 3D Audio-Klang ermöglicht ein einzigartiges räumliches Erlebnis. Durch den halbkugelförmigen Klangdom mit seinen 32 Lautsprechern wird dieses vollkommene Eintauchen in alle klanglichen Facetten noch einmal verstärkt.


Fabian Russ | Foto: Michael Bader

Fabian Russ ist praktischer Orchestroniker. Sein Hauptaugenmerk liegt auf der Arbeit mit Samples und der Verflechtung von Elektronik und klassischer Musik für Soloinstrumente bis hin zu großen Symphonieorchestern, spezialisiert auf Live-3D-Audio-Hörräume oder verschiedene Formatkonstellationen für Kopfhörer. Er ist Gründer der eingetragenen Marke Orchestronik (seit 2018) und wird vom Software-Marktführer Ableton Live offiziell als ABLETON Artist geführt.

Er arbeitet unter anderem mit Carlo Grippa, Folkert Uhde, Steven Walter, Christian Kellersmann (EDEL, Berlin Classics, Neue Meister), Albrecht Mayer, Andreas Scholl, Midori Seiler, Robert Gwisdek (als Käptn Peng), Frieder Weiss, Johanna Wokalek und dem Grammy-Preisträger und 3D-Audio-Pionier Tom Ammermann.

 

Fabian Russ hat die 3D-Audiokomposition und -mischung für den VR-Film „future diaries“ übernommen, der 2018 für Cannes XR nominiert war. 2019 eröffnete Fabian Russ das Heinrich Schütz Musikfest mit der 32-Kanal-Orchestronik-Kuppelreihe „Kaleidoskop der Räume“, einem vierteiligen Zyklus hybrider Bearbeitungen einiger der wichtigsten Kompositionen von Schütz. Im Festjahr Schütz22 – „weil ich lebe“ findet das Projekt mit der Uraufführung des vierten Teils und Präsentationen in ganz Deutschland einen Abschluss.

In Zusammenarbeit mit dem Programmierer Tobias Philipp entwickelte Fabian Russ SWALK, eine auf Geolokalisierung basierende App in Kombination mit 3D-Sounds. SWALK ist seit 2019 fester Bestandteil des Heinrich Schütz Musikfestes und wird kontinuierlich um neue Klangstationen in Mitteldeutschland erweitert.

Russ ist verantwortlich für die Filmmusik im Compassion Prieto Project, einem Sozialprojekt der Grammy-Gewinnerin Fritzi Horstman in Zusammenarbeit mit dem Oscar-nominierten Rodrigo Prieto (Kameramann von Scorsese) hinter der Kamera. Fabian Russ ist Teil der längeren Zusammenarbeit mit Grammy-Gewinner Lasse Järvi zur Entwicklung neuer hybrider Soundtrack-Formate. Mit seinem charakteristischen Stil unterstützt Russ Järvi im Jahr 2022 gemeinsam mit Oscar-Preisträger Atticus Ross die fünfteilige Dokumentation „Dear Mama“ von FX (Disney Network) über die Rap-Legende Tupac. Gemeinsam mit Grimme-Preisträgerin Sylvie Kürsten wirkt er mit hochwertigen Audiowalks an der Eröffnung des neuen MINSK-Museums in Potsdam 2022 mit.


Banner Kaleidoskop

Carlo Grippa absolvierte nach einer Lehre zum Radio- und Fernsehtechniker eine Ausbildung zum Tontechniker bei SAE Creative Media. Seitdem arbeitet er als Freiberufler insbesondere an der Schnittstelle von klassischer und elektronischer Musik, u.a. mit dem SWR Experimentalstudio, den Kunstfestspielen Herrenhausen, dem Radialsystem Berlin oder dem Label Neue Meister. In diesem Zusammenhang entwickelte er u.a. neue Lösungen für Surround-Systeme, die in diversen künstlerischen Projekten zum Einsatz kommen.

 

Termine 2022

August

im Rahmen des "Kommen und Gehen" - Das Sechsstädtebundfestival!

als 8-Kanal-Klanginstallation

Samstag, 13. August bis Samstag, 21. August 2022
täglich 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr | Zittau
Hochschule Zittau/Görlitz, Peter-Dierich-Haus

September

im Rahmen des Musikfests Erzgebirge

Klanginstallation in 3D Audio Dome

Donnerstag, 08. September bis Sonntag, 18. September 2022
Schneeberg | Kirche St. Wolfgang

in der Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt bei der Europäischen Union

als 8-Kanal-Klanginstallation

Dienstag, 13. September 2022
Landesvertretung Sachsen-Anhalt | Brüssel

Oktober

Vernissage: Kaleidoskop der Räume | HSM

Klanginstallation in 3D Audio Dome

Donnerstag, 06. Oktober 2022
10.00 Uhr | Dresden
Unterkirche Frauenkirche

Kaleidoskop der Räume | HSM

Klanginstallation in 3D Audio Dome

Donnerstag, 06. Oktober 2022 bis Sonntag, 16. Oktober 2022
jeweils 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr | 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr (Abweichungen möglich)
Dresden | Unterkirche Frauenkirche

im Rahmen der Kasseler Musiktage

Klanginstallation in 3D Audio Dome

Donnerstag, 27. Oktober bis Sonntag, 6. November 2022
Kassel | Museum für Sepulkralkultur

im Rahmen des SinusTon-Festivals – Magdeburger Tage der elektroakustischen Musik

Late Night Lounge als 8-Kanal-Klanginstallation

Freitag, 28. Oktober 2022
Magdeburg | Gesellschaftshaus

November

in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Gera e.V

als 8-Kanal-Klanginstallation

Samstag, 29. Oktober bis Sonntag, 6. November 2022
Gera | Galerie Kunstverein

Kaleidoskop der Räume | Themenfestival Weißenfels/Zeitz

als 8-Kanal-Klanginstallation

Samstag, 29. Oktober bis Sonntag, 6. November 2022
Weißenfels | Galerie Brand-Sanierung

Kaleidoskop der Räume | Themenfestival Dresden

als 8-Kanal-Klanginstallation

Freitag, 4. November 2022
15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Samstag, 5. November & Sonntag, 6. November 2022
jeweils 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr | 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Dresden | Schlosskapelle im Residenzschloss

in Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Magdeburg – Kloster Unser Lieben Frauen

Klanginstallation im 3D Audio Dome

Freitag, 11. November bis Sonntag, 27. November 2022
Magdeburg | Kloster Unser Lieben Frauen

 


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

 
Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Lotto Sachsen-Anhalt
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
 
Logo Staatsministerium Sachsen
Logo Staatskanzlei Sachsen-Anhalt
Logo Staatskanzlei Thüringen
 
Landeshauptstadt Dresden
Nord LB - Kulturstiftung
Kulturstiftung Thüringen Logo
 
Logo Ostsächsische Sparkasse Dresden
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Sparkasse Gera-Greiz
 

Stadt Weißenfels | Stadt Zeitz | Stadt Bad Köstritz
Burgenlandkreis | Landkreis Greiz
Landgraf-Moritz-Stiftung

Unsere Medienpartner

DNN
Logo Deutschlandfunk Kultur
MDR Kultur
Logo MDR Klassik