Vox Luminis & Lionel Meunier

Vox Luminis | Foto: David Samyn

Vox Luminis & Lionel Meunier

Vox Luminis – Stimme des Lichts – nennt sich das belgische Vokalensemble, das in den vergangenen Jahren ­­durch atemberaubende Interpretationen von Musik des 17. und frühen 18. Jahrhunderts auf sich aufmerksam gemacht hat. Schon seit 2004 begeistern die Sänger und Sängerinnen um Lionel Meunier, Gründer, künstlerischer Leiter und Bass-Fundament des Ensembles, mit stilistisch vielschichtigen Programmen. Dabei lassen ihre großartigen Konzerte und preisgekrönten Einspielungen auch bisher weniger bekannte Kompositionen in neuem­­ Licht erstrahlen. So widmete sich Vox Lumins neben Heinrich Schütz unter anderem auch der musikalischen Wiederbelebung der im „Alt-Bachischen Archiv“ versammelten Motetten, Chorlieder und Kantaten der älteren Mitglieder der Bach-Familie.

Die Konzerte von Vox Luminis im Festjahr SCHÜTZ22 vereinen mehrchörige und klangprächtige Werke von Heinrich Schütz mit Kompositionen wichtiger Zeitgenossen wie Schein und Scheidt, aber auch mit Kompositionen bedeutender italienischer Vorbilder. Der klingende Bogen spannt sich zugleich nach Thüringen, wo die Mitglieder der Bach-Familie (vor Johann Sebastian Bach) zu den wichtigsten Zeitgenossen des Sagittarius zählten.

Als artist in residence 2022 wird Vox Luminis das Heinrich Schütz Musikfest mit speziell konzipierten Programmen auf eindrückliche Weise prägen und einen glanzvollen Rahmen für weitere renommierte Gäste setzen.


Lionel Meunier

In Frankreich geboren, beginnt Lionel Meunier seine musikalische Ausbildung an der Musikschule seiner Heimatstadt Clemency. Seine frühe Leidenschaft für die Alte Musik führte ihn dann mit 18 Jahren auf das „Institut Supérieur de Musique et de Pédagogie“ (IMEP) in Namur (Belgien), wo er im Juni 2004 sein Hochschuldiplom für Blockflöte mit großer Auszeichnung ablegte. Während dieser Zeit am IMEP erhielt er vor allem Unterricht von Tatiana Babut du Marès und nahm an den Meisterklassen von Jean Tubéry teil. Gleichzeitig besuchte er den Unterricht bei Hugo Reyne in Paris.

Während der fünf Jahre, die Lionel Meunier in Namur verbrachte, entwickelte er seine Begeisterung für den Gesang und er begann sein Studium bei Benoit Giaux. Ab September 2004 wechselte er ans Königliche Konservatorium Den Haag in die Gesangsklasse von Rita Dams. Seitdem sang er mit verschiedenen renommierten Vokalensembles wie der Cappella Pratensis, dem Kammerchor von Namur sowie Ex Tempore und arbeitete mit wichtigen Dirigenten wie Tonu Kaljuste, Christophe Rousset, Paul Dombrecht, Jean Tubéry und JeanClaude Malgoire. In Zusammenarbeit mit dem Pianisten Franis Penning gründete er im Jahre 2004 das Gesangsensemble Vox Luminis.


Vox Luminis

Vox Luminis, 2004 im belgischen Namur gegründet, ist ein international besetztes Ensemble, das sich auf Vokalmusik des 16. bis 18. Jahrhunderts spezialisiert hat. Das Ensemble gewann in kurzer Zeit hohe Anerkennung für seine maßstabsetzenden Aufführungen und CD-Einspielungen. Vox Luminis hat zahlreiche Aufnahmen beim belgischen CD-Label Ricercar aufgenommen. Im Mai 2010 veröffentlichte Vox Luminis Samuel Scheidts „Sacrae Cantiones“ und 2012 Heinrich Schütz‘ „Musikalische Exequien“. Diese Aufnahme wurde vielfach preisgekrönt, u. a. erhielt sie vom englischen Fachblatt Gramophone den Titel Recording of the Year 2012, auch wurde sie mit dem Baroque Vocal Gramophone Award und dem International Classical Music Award (ICMA) ausgezeichnet.

Seit seiner Gründung ist Vox Luminis auf zahlreichen Festivals in Belgien, Frankreich, Kroatien und den Niederlanden aufgetreten, u.a. auf dem Festival d’Ambronay, den Rencontres Musicales de Vézelay, beim Festival de Saint-Michel en Thiérarche, beim Juillet Musical de Saint-Hubert, bei den Nuits de Septembre in Lüttich, auf dem Festival de Stavelot, auf dem Midsummer Festival in Hardelot, auf dem Automne Musical de Spa sowie auf dem Festival Bach en Combrailles. Vox Luminis war 2012 „Ensemble en résidence“ beim Festival Musique et Mémoire in Luxeuil-les-Bains (Frankreich) und hatte sein Debut beim AlteMusik-Festival in Utrecht, dem MA-Festival in Brügge, dem Festival de Saintes, im Centro Cultural Belém in Lissabon und beim Musikfest Stuttgart. Das Ensemble gastierte in der Wigmore Hall in London, im Oratoire du Louvre in Paris, im Auditorio Nacional de Música in Madrid und im Bozar in Brüssel, beim Lufthansa-Festival für Barockmusik in London und beim Berkeley-Festival in San Francisco.

Die Künstlerresidenz auf einen Blick:

 
 

1 | Eröffnungskonzert: "Lumen Germaniae"

Freitag, 07. Oktober 2022
20.00 Uhr | Weißenfels
Schlosskirche auf Schloss Neu-Augustusburg

9 | Festkonzert: Schütz & Bach

Sonntag, 09. Oktober 2022
17.00 Uhr | Dresden
Dreikönigskirche

36 | Abschlusskonzert: Unter den fürnembsten Musicis

Sonntag, 16. Oktober 2022
17.00 Uhr | Torgau
Schlosskirche auf Schloss Hartenfels

2 | Festkonzert: Schütz & Gabrieli

Samstag, 08. Oktober 2022
20.00 Uhr | Gera
St. Johanniskirche

29 | Festkonzert: Schütz & Meisterschüler

Freitag, 14. Oktober 2022
19.30 Uhr | Zeitz
Dom St. Peter und Paul

 
 
 
Lionel Meunier | Foto: Robert Buckland

Linoel  Meunier | Foto: Robert Buckland
Download

Vox Luminis | Foto: David Samyn

Vox Luminis | Foto: David Samyn
Download

 


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

 
Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Lotto Sachsen-Anhalt
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
 
Logo Staatsministerium Sachsen
Logo Staatskanzlei Sachsen-Anhalt
Logo Staatskanzlei Thüringen
 
Landeshauptstadt Dresden
Nord LB - Kulturstiftung
Kulturstiftung Thüringen Logo
 
Logo Ostsächsische Sparkasse Dresden
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Sparkasse Gera-Greiz
 

Stadt Weißenfels | Stadt Zeitz | Stadt Bad Köstritz
Burgenlandkreis | Landkreis Greiz
Landgraf-Moritz-Stiftung

Unsere Medienpartner

DNN
Logo Deutschlandfunk Kultur
MDR Kultur
Logo MDR Klassik