Internationaler Heinrich-Schütz-Preis 2021

13.10.2021

Den Internationalen Heinrich-Schütz-Preis 2021 erhält der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Werner Breig.

Prof. Dr. Werner Breig
Prof. Dr. Werner Breig
 
 

7. – 17. Oktober 2021

7. – 17. Oktober 2021

Bad Köstritz I Gera I Weißenfels I Zeitz I Dresden

„vnter den fürnembsten Musicis“

Internationaler Heinrich-Schütz-Preis 2021

Seit 2018 wird alljährlich der Internationale Heinrich-Schütz-Preis des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS verliehen. Mit diesem undotierten Preis werden Persönlichkeiten geehrt, die sich in herausragender Weise mit dem Werk von Heinrich Schütz, dessen Erforschung, Vermittlung, Verbreitung und Förderung befassen.

Den Internationalen Heinrich-Schütz-Preis 2021 erhält der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Werner Breig.

Der 1932 in Zwickau geborene Werner Breig studierte ab 1950 evangelische Kirchenmusik in Berlin-Spandau und begann bereits dort, sich intensiv mit dem Werk von Heinrich Schütz zu befassen. Ab 1955 studierte er Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Bibliothekswissenschaft. Nach Stationen in Freiburg i.Br. und Erlangen-Nürnberg bekleidete er Professuren an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe, der Bergischen Universität Wuppertal und der Ruhr-Universität Bochum. 1979 begründete er das Schütz-Jahrbuch und war bis 1996 dessen Herausgeber. Zudem edierte er mehrere Bände der Neuen Schütz-Ausgabe. Pünktlich zum Festjahr wird er ein musikwissenschaftiches Großprojekt zum Abschluss bringen: Die Vollendung des Schütz-Werkverzeichnisses auf dem neuesten Stand der musikwissenschaftlichen Forschung als thematisches Werkverzeichnis mit Notenbeispielen zu jedem Werk beseitigt ein seit langem existierendes Desiderat in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem Werk von Heinrich Schütz.

„Seit Jahrzehnten ist Prof. Dr. Werner Breig einer der wichtigsten Musikwissenschaftler und Herausgeber, der sich intensiv mit dem Werk von Heinrich Schütz beschäftigt, immer neue gedankliche Wege geht und darüber hinaus mit seinen akribisch edierten Notenausgaben einerseits wissenschaftliche Maßstäbe setzt und andererseits die Voraussetzungen für eine aktive Pflege des musikalischen Erbes im Konzertleben schafft", begründet die Intendantin des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS, Dr. Christina Siegfried, die Wahl des Preisträgers und ist überzeugt, „dass Prof. Dr. Werner Breig in seiner bewundernswert ungebrochenen Schaffenskraft noch weitere wesentliche Akzente in der aktuellen Schütz-Forschung setzen wird“.

Die silberne Ehrenmedaille zum Internationalen Heinrich-Schütz-Preis wurde von der weltweit renommierten Künstlerin Anna Franziska Schwarzbach geschaffen. Bisherige Schütz-Preisträger sind Hans-Christoph Rademann (2018), Sir Roger Norrington (2019) und Françoise Lasserre (2020).

Die Verleihung des Internationalen Heinrich-Schütz-Preises an Prof. Dr. Werner Breig findet im Rahmen des Abschlusskonzertes des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS am Sonntag, 17.10.2021, um 18.00 Uhr im Konzertsaal des Theaters Gera statt.

Im Konzert selbst werden die Capella de la Torre mit ihrer Leiterin Katharina Bäuml und der RIAS Kammerchor Berlin unter der musikalischen Gesamtleitung von Florian Helgath mit ihrem Programm Praetorius' Traum von Italien klangprächtige Werke von Michael Praetorius sowie Luca Marenzio, Ludovico Viadana und anderen selten zu hörenden italienischen Altmeistern zu Gehör bringen. Damit wird erneut der große Jubilar 2021 anlässlich seines 450. Geburtstags wie 400. Todestags als einer der „fürnembsten Musicis“ der Schütz-Zeit in den Fokus gerückt. – Ein würdiger Abschluss einer durchaus außergewöhnlichen Ausgabe des HEINRICH SCHÜTZ MUSIKFESTS.

Weitere Informationen:

www.schütz-musikfest.de

www.schuetz22.de



Heinrich Schütz Musikfest// SCHÜTZ22 – „weil ich lebe“

Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten

Gefördert aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien,

mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes,

gefördert durch die Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

und die Staatskanzlei des Freistaates Thüringen – Der Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten.

Unsere Förderer und Partner

Landeshauptstadt Dresden | Stadt Weißenfels | Stadt Zeitz

Stadt Gera | Stadt Bad Köstritz | Burgenlandkreis | Landkreis Greiz


Wir danken unseren Förderern und Kooperationspartnern

Ostdeutsche Sparkassenstiftung
Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen
Nord LB - Kulturstiftung
 
Kunststiftung Sachsen-Anhalt
Ostdeutsche Sparkassenstiftung | Sparkasse Burgenlandkreis
Sparkasse Gera-Greiz
 
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Lotto Sachsen-Anhalt
Landeshauptstadt Dresden
 
 
 

Unsere Medienpartner

MDR Kultur
DNN
Carus Musikverlag
concerti

Bleiben Sie mit uns in Verbindung!

Newsletter Anmeldung